Stress betrifft uns alle. Sei es durch private oder persönliche Umstände oder die Berufs- und Lebenssituation, wir sind ständig Belastungen ausgesetzt. Aber unsere Belastbarkeit ist begrenzt. Wir reagieren mit Gereiztheit, Nervosität, Schlafstörungen und dem Gefühl, dass alles zu viel wird. Unser Körper reagiert mit Verspannungen, Schmerzen, Herzproblemen, erhöhtem Blutdruck, Verdauungsproblemen etc.. Es drohen Erschöpfung und Burnout.

Wir müssen gegensteuern durch Erlernen eines Entspannungsverfahrens. Wenn wir dieses regelmäßig anwenden, hilft es uns, mit den Belastungen des Alltags besser fertig zu werden. Das Autogene Training kann von jedem in einigen Wochen erlernt werden. Es hat den Vorteil, dass nur wenige Minuten am Tag ausreichen, um die psychischen und körperlichen Auswirkungen von Stress abzubauen.

Man kann es aber nicht selbst erlernen. Deshalb bieten wir einen Kurs zum Erlernen des Autogenen Trainings an, der bei einmal wöchentlich über acht Wochen stattfindenden Einheiten schrittweise das Erlernen des Autogenen Trainings ermöglicht.

Was ist das Autogene Training?

Der Körper lernt durch immerwiederkehrende Konzentration auf bestimmte Gedanken, die sog. Formeln, die Auswirkungen von Stress durch veränderte Reaktionsweise abzubauen. Was zunächst sehr theoretisch klingt, hat sich in den letzten 50 Jahren fest etabliert und bewährt. Es erfordert allerdings einen mehrwöchigen Lernprozess im Rahmen einer kleinen Gruppe. Als nachweislich wirksames Behandlungsverfahren werden die Kosten für diese Lerngruppe von allen Krankenkassen vollständig übernommen. Es liegt in unserer Praxis die Zusatzqualifikation "Autogenes Training" mit jahrelanger Erfahrung vor.